Geschichte der Streetwear Mode

Streetwear ist zu einem der heißesten Modetrends geworden. Der kantige Look ist in fast jeder Ecke der Welt und zu jeder Jahreszeit zu sehen, der Trend gewinnt einfach an Popularität und beweist, dass er definitiv ein Durchhaltevermögen hat. Während Streetstyle 2017 in der Modeszene explodierte, ist es kein wirklich neues Phänomen. Es gibt ihn tatsächlich schon eine ganze Weile.

Die Ursprünge der Streetwear begannen in den späten 1970er Jahren, als Punkrock und Hip Hop gerade auftauchten. Die frühen Marken ließen sich von der Ästhetik des Punks, der Hip-Hop-Szene und dem kalifornischen Stil inspirieren. Mit einem antikulturellen Vibe zeigte der Look einen sehr kantigen, entspannten Stil – eine Art Rebellion der Menschen und auch eine Möglichkeit, Kultur und persönlichen Stil auszudrücken.

history of streetwear fashion

history of streetwear fashion

Shawn Stussy ist einer der Namen, die mit der Streetwear-Bewegung verbunden sind. Der Designer begann in den 1980er Jahren mit der Herstellung von Surfbrettern in Kalifornien. Neben der Herstellung von Surfbrettern begann er auch mit dem Druck von Logo-T-Shirts, die sofort ein Hit wurden. Er erkannte das Potenzial seiner neuen Kreation und gründete das Label Stussy, das heute eine der beliebtesten Streetwear-Marken ist.

In den 1980er Jahren gewann der Stil immer mehr an Bedeutung und Marken wie Nike, Adidas und Champion dominierten den Markt mit Sneakers und Kleidung, die perfekt für die urbanen Fashionistas waren. Die 1990er Jahre waren eine große Zeit für Streetwear. In diesem Jahrzehnt wurde der Street-Lifestyle zu einem globalen Trend, der Länder wie Japan und Südkorea traf. In den USA wurde New York zu einem der Orte, die stark vom Streetwear-Trend beeinflusst wurden. Als ein Gebiet mit einer reichen Kultur bezogen sich die Einheimischen auf die Bewegung und liebten einfach den entspannten Look.

1994 eröffnete Supreme seinen ersten Store in Lafayette, New York. Um die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen und auch den Vibe der Marke zu präsentieren, haben sie in der Mitte ihres Stores einen leeren Raum eingerichtet, auf dem die Leute skaten können. Dieser mutige Marketingschritt brachte den Geist der Marke perfekt zur Geltung und machte sie schnell zu einer großen Fangemeinde.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich dieses Stilgenre weiterentwickelt und ständig verbessert. Während es als kleine Bewegung begann, wurde der Stil bald von der breiten Öffentlichkeit angenommen und über den Globus verbreitet. Schließlich fand sich Streetwear auf dem Luxusmarkt wieder und wurde noch größer. 2017 haben High-End-Labels wie Louis Vuitton, Gucci, Prada und mehr vom Streetstyle inspirierte Kollektionen herausgebracht.

Nach dem Eindringen in den Luxusmarkt wurde Luxus-Streetwear zu einem Statussymbol für die jüngere Generation. Die High-Fashion-Häuser, die sich hauptsächlich an Millennials und die Gen Z richten, haben sich die charakteristischen Merkmale der Streetwear zu Nutze gemacht und sie in ihre einst traditionelle Ästhetik integriert.

Louis Vuitton streetwear fashion

Bild von Louis Vuitton

Gucci streetwear fashion

Bild von Gucci

Dieser Schritt hat Designermarken weiter gehoben, da sie eine neue demografische Gruppe erreichten. Mit einem Millennial-Ansatz – Partnerschaften mit Streetwear-Marken und Anpassung des Street-Lifestyles – haben Umsatz und Markenbekanntheit deutlich zugenommen.

Mit Instagram als einem der bestimmenden Medien, in denen Streetwear-Stil konsumiert wird, und mit jungen Promis und Influencern der A-Liste an der Spitze, besteht kein Zweifel, dass der Trend auch in den kommenden Jahrzehnten anhalten wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert